CHB Logo        
ÖsterreichS60
S9600

Ötztal 2007

Wenn's im letzten Jahr schon echt schön war, warum nicht noch einmal dorthin? Da ich jedoch dieses Jahr ein neues Auto hatte, ging es wieder wie in alten Zeitn mit dem Wohnwagen auf Tour.

Leo vor meinem 'Gespann' im ÖtztalZoom
In Winkle kamen wir gut an. Mit dem neuen Auto sind die völlig engstirnigen Geschwindigkeitsgrenzen ziemlich mühsam. Man bedenke: In Deutschland gibt es im Auto 'no limit', mit dem Wohnwagen 80! Was soll das lahme fahren? Trotzdem kamen wir bei überraschend gutem Wetter an, die Vorhersage war eher instabil.
Wolken rund um den CampingplatzZoom
Einige Wolken zogen noch rum, aber sonst paßte das Wetter.
Auf in ein SeitentalZoom
Der erste Ausflug ging in ein nettes Seitental. Überall grollte es, aber wenigstens war es trocken (noch).
Von der Alm ging los zu FußZoom
Von der Alm ging es los. Mein Auto war brav und es war ihm völlig wurscht, daß es da viele Prozent steil hoch ging. Also ging es zu Fuß weiter zur nächsten Alm.
Wenn's regnet, kann man immer noch unter dem Vordach grillenZoom
Beim Rückweg hat es dann doch ein wenig geregnet, aber eigentlich harmlos gegen das Gewitter rundherum. Am Abend wollten wir Grillen, aber der Regen war unerbittlich. Haben wir halt unter dem Vordach gegrillt. Der Wohnwagen sieht aber recht lustig aus, so mit Rauch. :)
SöldenZoom
Die Wettervorhersage war auch für den nächsten Tag ziemlich mäßig. Genau das Richtige um nach Italien zu flüchten. Also nix wie rüber über das Timmelsjoch. Ein wenig seltsam war das Gefühl schon, denn ein Jahr zuvor ist mein Ford beim Timmelsjoch noch fast verstorben. Hier in Sölden war es noch schön (und flach).
Auf dem Weg zum TimmelsjochZoom
Ein paar Höhenmeter später eröffnen sich schon nette Aussichten (auf Wolken).
Überall Wasserfälle entlang der StreckeZoom
Das Gute am Regen ist, daß die Wasserfälle munter sprudeln.
Aufi muas iZoom
Im Winter tanzt hier der Bär, jetzt hat man hier seine Ruhe.
Noch ein Wasserfall auf der StreckeZoom
Der Weg zum Timmelsjoch dauert schon ein wenig, wenn man so viel Schönes am Weg sieht. Und wenn die Sonne sich so schön im Wasser spiegelt, muß man doch seine neue Kamera ausprobieren.
Ein gaaaanz langer WasserfallZoom
Auf der anderen Seite des Tales geht ein wirklich langer Wasserfall ins Tal.
Blumen am Weg - auch aus dem Auto zu sehenZoom
Auch die Blumen sprießen und gedeihen gut, wenn es feucht ist.
Noch ein Blick zurück nach ÖsterreichZoom
Auf der Aussichtsstraße hat man super Aussichten in die Täler. Hier noch ein Blick zurück nach Österreich.
Kurz vorm Timmelsjoch, Blick zurück nach ÖsterreichZoom
Kurz vor dem Timmelsjoch blickt man auf den langen Weg des letzten Anstiegs zurück. Nur noch die letzten Serpentinen sind zu überwinden.
Schau ma' runter nach ItalienZoom
Gleich nach dem Joch hat man die schönsten Aussichten nach Italien.
Deutlich schöner auf der italienischen SeiteZoom
Das Wetter ist auf der itaienischen Seite doch recht nett: Warm und sonnig, wenngleich Wolken schon zu sehen sind.
Mein 'Bolide' auf der italienischen SerpentinenstraßeZoom
Mein Auto hielt sich gut: Irgendwie ist es ihm wurscht, ob es bergauf oder bergab geht, die Temperatur steht wie festgeschraubt.
Blick ins italienische TalZoom
Die italienische Seite ist nicht so gut ausgebaut wie die österreichische, aber dafür gibt es noch schönere Aussichten.
Hauptplatz in MeranZoom
Der Weg nach Meran war bald geschafft und das Auto wurde wieder in der Parkgarage verstaut. Gleich oben am Platz wird man von Springbrunnen empfangen.
Die EtschZoom
Die Etsch fließt durch Meran und entlang des Flusses zieht sich die bekannte Promenade mit den hübschen Häusern.
Nette KircheZoom
Auch die Kirchen sind in Meran hübsch anzusehen...
Nettes FensterZoom
... inklusive der Fenster.
Kirche an der Etsch, MeranZoom
Gleich neben dem Fluß findet sich diese Kirche.
Innenstadt, MeranZoom
Ein wenig durch die Altstadt schlendern sollte auf jeden Fall dabei sein.
Kirche in MeranZoom
Noch ein Kirche (sieht wirklich noch wie letztes Jahr aus :) ).
Pulverturm, MeranZoom
Rund um die Kirche gelaufen, schon sieht man den alten Pulverturm.
Stadttor, MeranZoom
Durch dieses Stadttor kommt man wieder auf die Promenade.
Etsch, MeranZoom
Entlang der Esch wieder zurück Richtung Parkhaus.
Blumen entlang der EtschZoom
Überall sind wunderschöne Blumen zu sehen.
Kurhaus, MeranZoom
Das berühmte Kurhaus kann man nicht übersehen.
Leo beim AbkühlenZoom
Leo hat das mit der Kur ernst genommen; ein Bad hilft bei Wärme immer.
Wieder rauf zum TimmelsjochZoom
Und wieder rauf zum Timmelsjoch.
Blick nach ÖsterreichZoom
Schon ist Österreich wieder in Sicht.
Weniger Wolken in den SeitentälernZoom
Der nächste Ausflug ging in ein weiteres Seitental. Das Wetter war nun wirklich hervorragend - klar, der Kurzurlaub ging seinem Ende zu.
Der nächste Ausflug in ein anderes SeitentalZoom
Interessante Häuser haben die dort.
Weiter zu FußZoom
Zu Fuß ging es weiter in Richtung Italien.
Fast wolkenlosZoom
Die Sicht war hervorragend.
Über diese Brücke geht es weiterZoom
Die Hängebrücke mußte überwunden werden.
Da hat man einen guten Blick nach untenZoom
Im Winter soll die Brücke nett sein, mit Eis und Schnee.
Oben im Tal gibt es wieder hübsche WasserfälleZoom
Weiter nach oben gehatscht, schon sieht man wieder hübsche Wasserfälle. Wasser gab es ja nach den Regenfällen genug.
Da geht's nach ItalienZoom
Wenn man das Tal weiter läuft, kommt man nach Italien. Aber wer will schon zu Fuß nach Italien?
Wieder zurück zur AlmZoom
Also nichts wie zurück zur 'Start-Alm'.
Leo badet mal wiederZoom
Leo hat dabei wieder ausgiebig das Wasser genossen.

Und damit war der Kurzurlaub wieder zu Ende. Es war nur noch der Heimweg nach Krut zu bewältigen (dort hat der Wohnwagen sein Zuhause). Mal sehen, ob sich auch 2008 wieder so ein Kurzurlaub ausgeht, schön wäre es auf jeden Fall.