CHB Logo        
ÖsterreichS60

Silvester 2006 in Aflenz

Nach einigen malen des Silvesters am Schafberg zog es mich dieses mal - gesteuert durch Druck von Christian & Co - in die Wildnis von Aflenz. Nett war es dort auf jeden Fall.

Blick vom Balkon ins DorfZoom
Carmen, Christian, Martina und Wolfgang waren schon einen Tag vorher nach Aflenz gefahren. Kumiko, Franz und ich kamen nach, Roman hat es durch unverhältnismäßige Verspätung nicht ins Auto geschafft. Am nächsten Tag bin ich noch müde auf den Balkon gestolpert und habe die Umgebung fotographiert.
Das Wohnzimmer, mein Schlafzimmer und Schauplatz der SpieleZoom
Da das riesige Haus doch nicht ganz so viele Zimmer wie erwartet hatte, habe ich das Wohnzimmer bekommen. Dafür hatte ich wohl das größte Zimmer. Alle Spielevents haben auch hier statt gefunden.
niederländischer Glückshut mit ... (kein Kommentar)Zoom
Irgendwie ist die (dumme?) Idee aufgekommen, man muß sich einen Glückhut bauen, der einem von einer startenden Rakete vom Kopf gerissen wird. Christians Variante war irgendwie anders.
Carmen und Christian beim Bau von GlückshütenZoom
Carmen hat ihren Christian natürlich unterstützt.
Talstation des Aflenzer BürgeralmliftsZoom
Nach getaner Hutarbeit, ging es auf zur Aflenzer Bürgeralm. Die Mautstraße war trotz schönem schneefreien Wetter gesperrt. Vier wollten zu Fuß rauf, drei weniger.
Rauf zum ersten HügelZoom
Die Aussicht von der Talstation ist ein wenig hinterlistig. Man glaubt am vorigen Foto den Gipfel zu sehen. Aber nein. Es folgt immer wieder ein neuer Hügel nach dem Hügel.
Rauf zum nächsten HügelZoom
Und noch ein Hügel.
Netter Blick schon von halber HöheZoom
Schon aus halber Höhe findet man schöne Ausblicke.
Die letzten Meter mit seltsamer HängebrückeZoom
Der letzte Hügel wird über ein kleines Tal in Angriff genommen, das durch diese seltsame Konstruktion überspannt wird.
Die Aflenzer Bürgeralm - da wo noch ein wenig Schnee istZoom
Oben auf der Alm liegt doch ein wenig Schnee. Zum Skifahren reicht es aber sicher nicht, die Hänge sind völlig apper.
Kumiko am schnellsten Weg in den GasthofZoom
Eigentlich war geplant, erst eine Runde zu gehen, damit wir gemeinsam mit den Fußgängern einkehren könnten. Kumiko (im Bild) und auch Franz konnten es aber nicht erwarten, also führte der Weg zunächst in den Gasthof.
Sonne, Eis und Schnee auf der BürgeralmZoom
Die Sonne und die wenigen Wolken sind auf dem wenigen Schnee schön.
Martina, Wolfgang, Christian und Carmen vor dem RuntergehenZoom
Die vier sind dann doch noch zu Fuß oben angekommen und mußten sich völlig erschöpft gleich in ein Gasthaus werfen. Wir drei fitten Wanderer wurden mit Schnee beworfen, aber bei denen war nichts mehr zu holen. Da haben wir nicht einmal mehr zurückgeschossen. :)
Guter Blick von der AlmZoom
Die Aussicht von der Alm selbst ist schwach, weil eine große Senke die Blicke recht wenig weit gehen läßt. Vom Rand ist es aber sehr hübsch.
Tiefer Mond und trockene Wiesen - nix mit SchneeZoom
Der Mond neigte sich dem Untergang zu, das Gras kontrastiert das gut.
Wo mag es da hingehen?Zoom
Die zentral aufgestellten Wegweiser sind nicht gerade informativ. Krönung der Verwirrung ist der Wegweiser zur Fahrstraße nach Afflenz. Ist wohl eher eine Flugstraße.
Die Alm beim SonnenuntergangZoom
Wir sind so lange gewandert, daß die Sonne schon tief stand.
Die restlichen der Bande beim AbstiegZoom
Die anderen wollten eigentlich mit uns mit dem Lift runter fahren. Aber sie hatten Angst vor der Kälte am Lift und sind lieber zu Fuß gegangen. Also dann eben nicht.
Wenn die Sonne untergeht, sind auch wir am SprungZoom
Der Sonnenuntergang beginnt hier oben früh.
Die Abendsonne leuchtet schön ins TalZoom
Der Blick ins Tal wurde von der abendlichen Sonne wunderbar ausgeleuchtet.
Franz ist hinter mir zum Borg mutiertZoom
Beim Runterfahren dürfte aber irgendwas in Franz gefahren sein, denn ein rot leuchtendes Auge kenne ich sonst nur von Borgs.
Roman das Schwein beim letzten AbendmahlZoom
Roman das Silvesterschwein hat sich beim Chiliessen vor Silvester zu uns gesellt. Ihm wurde eine besondere Überraschung zu Teil.
Wolfgang und Roman mit den Glückshüten vor dem StartZoom
Hier sehen wir Wolfgang und Christian kurz vor dem Start der Raketen mit den Glückshüten. Christian hatte übrigens Pech: Die Rakete hat ihm den Zipfl abgerissen.
Wolgnag, Christian und Roman das SchweinZoom
Roman das Schwein durfte durchstarten; so richtig. Hier die letzten Sekunden vor dem ersten Start.
Was für ein FeuerwerkZoom
80 Raketen haben alleine wir gestartet. Da war was los.
Nach Stunden des Schießens ein paar MarkenZoom
Am nächsten Tag sah man dann die Marken der Startstellen auf der Wiese. Nur wegen der paar Raketen? Hätte mit Schnee sicher noch interessanter ausgesehen.
Franz, Carmen, Christian, Martina, Wolfgang und das FerienhausZoom
Am nächsten Tag ging es nach ausgiebigem Schlafen und Frühstücken weiter nach Mariazell. Eigentlich wäre die dortige Bürgeralm dran gewesen, aber das Wetter wollte nicht so richtig.
Basilika von MariazellZoom
An Stelle der Bewölkung mit leichten Schauern hat es in Mariazell voll geschüttet. Also rein in die Kirche.
Basilika von MariazellZoom
Hübsch aufgeputzt ist die Kirche. Sie wartet halt schon auf den Papst.

Nach einer Stärkung ging es über die 7 Berge zurück auf die Westautobahn, wo es so richtig losgeschüttet hat. In Wien war es dann zum Glück trocken, sodaß der Autowechsel trocken verlief. Und schon war 2006 vorbei!